Am 2. März 2016 fand die erste von insgesamt zwei Zuchtbullenauktionen in diesem Jahr im Zucht- und Vermarktungszentrum Laasdorf statt.

Zum Auftrieb kamen insgesamt 50 Bullen, davon durchliefen 44 Tiere die Eigenleistungsprüfstation in Dornburg. 6 feldgeprüfte und führig vorgestellte Bullen komplettierten das Angebot qualitativ hochwertiger Zuchttiere. Nach der Vorstellung der einzelnen Bullen am Vormittag in der voll besetzten Auktionshalle begann um 13 Uhr die Auktion. Der Auftakt verlief sehr flott, es wurde zügig geboten, nach dem ersten Drittel stagnierte die Auktion dann etwas. Die potentiellen Käufer wachten aber wieder auf und so wurde die Auktion dann etwas erfrischender. Letztendlich wurde bis auf 2 Tiere das Angebot zu einem Durchschnittspreis von 2.782 Euro beräumt. Teuerster Bulle mit 6.500 Euro wurde ein reinerbig hornloser General-Sohn, gezogen von Christian Müller aus Linda. Dieser Ausnahmebulle mit viel Kaliber und extremer Körperbreite sowie einer Bemuskelung, die nichts zu wünschen übrig lässt, wird zukünftig seinen Dienst als Besamungsbulle des LTR/ZBH tun. Er wurde am Vortag mit den Traumnoten 8/9/8 gekört.

Fazit der Auktion war, dass reinerbig hornlose Genetik stark nachgefragt wurde und entsprechend höhere Preise erzielte.

Preisspiegel

Rasse                   Auftrieb        Verkauf            Durchschnittspreis €

Angus                      5                 4                             2.650

Bl. Aquitaine             1                 1                              2.300

Charolais                  6                 6                              2.533

Fleckvieh                37                36                             2.860

Limousin                  1                  1                             2.500

Gesamt                 50                48                           2.782

Friday the 20th. - Joomla 3.3 Templates