Drucken
Details: | Zuletzt aktualisiert: 01. Februar 2013

Mit guten Resultaten aus der Zuchtwertschätzung in den Winter

Mit nur wenigen Veränderungen in der genetischen Zusammensetzung stellt sich die aktuelle VIT-Zuchtwertschätzung der töchtergeprüften Vererber vom Dezember dar. Neben einer zunehmenden Zahl von Mascol-Söhnen, machen sich nach und nach qualitativ hochwertige Söhne von Bolton und Baxter in der Oberklasse bemerkbar. Unter den Top100 finden sich inzwischen 11 Mascol-Söhne, die in ihrer Vererbungsleistung durch die Bank nahe am Vererbungsmuster ihres Vaters liegen. Mit Mavid (Mascol x Eminenz) gRZG 149 an Nr.1 tritt erstmals ein Mascol-Sohn als Listenführer in die Fußstapfen seines berühmten Vaters. Mascol selbst rangiert mit einem gRZG von 141 und mehr als 31.000 Töchtern noch immer auf  einem  respektablen  9. Platz.

 

Die Sicherheit der töchtergeprüften LTR-Vererber widerspiegelt sich in der Stabilität der ermittelten Zuchtwerte, so auch in der aktuellen Schätzung. Alle bekannten und im Katalog 2013 gelisteten Bullen konnten ihre Werte halten oder mit zunehmender Töchterzahl stabilisieren.

Der Fitness-Spezialist Joschua rangiert mit knapp 100 Töchtern und einem gRZG von 133 auf dem Level seiner Erstveröffentlichung.  Ebenso bestätigten stark genutzte Vererber wie Anglo, Amedo, Bogart oder Budist ihre Vorwerte oder konnten diese noch steigern. Der Newcomer des letzten Sommers, der Bolton-Sohn Bolto musste leichte Einbußen hinnehmen, liegt aber mit gRZG 127 nach wie vor auf hohem Niveau und bleibt auch aufgrund seines außergewöhnlichen Pedigrees erste Wahl. Der stark genutzte Goldwyn-Sohn Goldday bleibt stabil und legte im Exterieur noch zu (gRZE 137). Sein Halbbruder Goldbad verbuchte mit 18 neuen Töchtern im Exterieur ein Plus von 5 Punkten im gRZE.

Besonders erfreulich aus Sicht des LTR sind die beiden neu mit Töchtern erschienenen Bullen Baxonato und Bolay. Baxonato ist ein in Italien gezogener Baxter-Sohn der auf die Familie von Ricecrest Southwind Kaye zurückgeht. Baxonato steigt mit einem gRZG von 131 ein und legt mit knapp 1600 kg Milch im Zuchtwert einen moderaten gRZE von 119 vor. Ihm folgt mit einem gRZG 130 der von Laproma Schloßvippach gezogene Boliver-Sohn Bolay, der ebenfalls ein hohes Leistungspotenzial (gRZM120) mit gutem Exterieur (gRZE 118) verbindet. Bolay entstammt einer tiefen amerikanischen Kuhfamilie und verfügt mit 10 Generationen VG und EX über ein bemerkenswertes Pedigree.

 

Bolay-Tochter Bologna von der Erzeuger-und Handels AG LAPROMA, SchloßvippachIm Bild: Bolay-Tochter Bologna von der Erzeuger-und Handels AG LAPROMA, Schloßvippach

Ebenfalls nur marginale Veränderungen gab es in der Rangierung der genomischen Vererber. Zum sechsten Mal in Folge bleibt Borussia mit einem gRZG von 162 die Nr.1 der deutschen Liste. Ihm folgt mit gRZG 157 der Bookem-Sohn Big Point als Zweitplatzierter und ebenfalls ein Produkt des gemeinsamen Zuchtprogrammes von LTR und ZBH, das insgesamt 32 Vererber unter den Top300 der deutschen Liste platzieren konnte.

Sowohl quantitativ als auch in der genetischen Breite bieten sich im töchtergeprüften wie dem genomischen Segment eine Vielzahl überzeugender Vererber an, die auch in der aktuellen Zuchtwertschätzung ihre Qualitäten unter Beweis stellen konnten.