Sehr erfolgreiche Zuchtwertschätzung April 2014

Sechs neue Vererber ergänzen das Angebot des LTR

Besonders im Bereich der töchtergeprüften Bullen gelang es dem LTR neue Bullen mit verschiedenen Abstammungen in der Top-Liste zu platzieren.

Wie in jedem Jahr erfolgte auch im April 2014 eine Basisanpassung. Die aktuelle Vergleichsbasis bilden nun die Geburtsjahrgänge der KB-Bullen 2004 bis 2006. Allein durch diese Anpassung sinken die Zuchtwerte, was bei deren Interpretation und dem Vergleich mit der Zuchtwertschätzung Dezember 2013 zu beachten ist. An der Größe der Basisabschreibung ist der züchterische Erfolg des vergangenen Jahres erkennbar. In diesem Jahr fiel der Zuchtfortschritt besonders deutlich aus, dies wird durch die folgenden Zahlen belegt.

 

Jährliche Basisanpassung im April 2014

Farbrichtung

RZG

Leistung

Exterieur

Zellzahl

Melk-

barkeit

Nutzungs-

dauer

 

 

RZM

RZE

Fund.

Euter

RZS

RZD

RZN

Schwarzbunt

-3,5

-2,0

-2,9

-1,8

-2,4

-1,3

-0,5

-2,3

Rotbunt

-1,4

-0,4

-3,1

-2,2

-2,0

-0,4

-1,7

-1,3

 

(Bitte klicken Sie auf die Bullen-Namen, um nähere Informationen zu erhalten)

Lennox wurde bereits als genomischer Bulle stärker eingesetzt und bekam nun seinen ersten töchterbasierten Zuchtwert. Mit bereits 96 Töchtern in der Zuchtwertschätzung schaffte er es, mit einem RZG von 135 auf Anhieb auf Platz 16 der Topliste. Lennox wurde im Betrieb von Martin Rübesam in Wiesenfeld gezüchtet. Mit Lightning als Vater sowie der Väterfolge Bolton, Stormatic, Durham auf der Mutterseite, ist er ein absoluter Outcross-Bulle und kann somit auf nahezu alle aktuellen Linien angepaart werden. Er ist damit frei von O-Man-, Goldwin- oder Shottle-Blut. Bei einer guten Leistungsvererbung von nahezu 1500 kg Milch vererbt er positive Fett- und Eiweißprozente. Auch in den funktionalen Merkmalen kann er überzeugen. Seine Exterieurqualitäten stellte eine Töchtergruppe anlässlich „Hessens Zukunft“ unter Beweis.

Nur knapp hinter Lennox platzierte sicEasyjet-Tochter Isabell 16 03004030 Z.u.B.: Agrargen. Vorderrhön e.G., Friedelshausenh mit einem RZG von 133 Easyjet. Mit Eleve, Lou und Ramos besitzt er ebenfalls ein alternatives Pedigree. Easyjet ist ein hoher Leistungsvererber, der trotzdem besonders in den Eutermerkmalen überzeugen kann. Seine Werte für Kalbeverhalten empfehlen ihn als Färsenbulle.

Capriano - Tochter Capri 16 02812452 Z.u.B.: Crock Waisagrund Agrar GmbH

Mit einem RZG von 133 gelang auch Capriano ein überzeugender Einstand. Er ist der erste Planet-Sohn aus unserem Zuchtprogramm und stammt aus der bekannten Classic-Kuhfamilie. Bei gutem, ausgeglichenem Exterieur vererbt Capriano eine hohe Leistung. Hervorzuheben ist die, für einen Planet-Sohn, gute Fundamentvererbung.

Der Baxter-Sohn Baxbody wurde auch bereits basierend auf seinen genomischen Werten eingesetzt und schaffte nun mit einem RZG von 131 ebenfalls den Sprung in die Topliste. Neben einer hohen Milchmenge liegen seine Qualitäten besonders in der Exterieurvererbung. Baxbody sollte nur auf Kühe angepaart werden.

Juwager - Tochter Julia 16 02927314 Z.u.B.: Agrargen. Moorgrund e.G. WitzelrodaMit der Kombination Juwel X Manager ist Juwager ein echter Vertreter des Zuchtprogrammes von Thüringen und Hessen. Seine Mutter ist eine der Besten und eine mit 89 Punkten eingestufte Managertochter der GbR Christ aus Hessen. Ein Zuchtwert von 128 für Fundament empfiehlt Juwager besonders als Verbesserer in diesem Bereich. Er vererbt mittelrahmige Tiere, die für Laufställe gut geeignet sind. Juwager kann für Färsenanpaarungen genutzt werden.

Ebenfalls neu unter den Top-Bullen ist Morini. Er ist der zurzeit höchste töchtergeprüfte Mickey-Sohn in Deutschland. Seine Mutter ist die aus Frankreich stammende Mascol-Tochter Bulgarie, die im November 2013 ihre fünfte Laktation begann. Morini vererbt mittelrahmige Kühe mit guten Eutern und Fundamenten. Besonders zu erwähnen ist die hohe Eiweßvererbung, die er wohl von seinem MV Mascol geerbt hat. Mit einem Wert von 117 für direktes Kalbeverhalten empfiehlt er sich für Färsenanpaarungen.

Stabile Zuchtwerte weisen die aus unserem Bullenkatalog bekannten Bullen auf. Goldday legte im Exterieur 3 Punkte zu und ist nun mit 137 RZE der höchste lebende, töchtergeprüfte Bulle in diesem Merkmal. Elburn RDC, dessen Töchtergruppe zu „Hessens Zukunft“ auch überzeugte, belegt mit RZG 137 den 10. Platz. Auch Frosko bestätigt mit RZG 132 seine Vererberqualitäten.

Genomische Spitzenbullen

Lexington, der über einen fehlerlosen genomischen Zuchtwert verfügt, rangiert jetzt auf Platz 2 der deutschen Topliste. Obwohl seine Spermaproduktion sich stabilisiert hat, kann die große Nachfrage noch nicht abgedeckt werden. Big Point und Borussia zeigen sich stabil in ihren Werten und erfreuen sich weiterhin einer großen Nachfrage. Mercury ist ein sehr kompletter Mogul-Sohn und stammt aus der Domain-Tochter Yvette. Diese ist ein Spross der Yadda-Kuhfamilie, aus der u.a. der Bulle Massey stammt. Neben den funktionalen Merkmalen überzeugt vor allem der Wert für Euter mit 131. Ein Halbbruder zu Mercury ist der Lexor-Sohn Lockerley. Auch er überzeugt mit einer hervorragenden Exterieurvererbung. Die Stärken des Bullen Exeter (Ecoyne Isy X Bolton) liegen im Bereich der Leistungsvererbung in Verbindung mit positiven Eiweißprozenten. Noah ist ein sehr ausgeglichener Numero Uno-Sohn. Neben gutem Exterieur verspricht er besonders die Verbesserung der Fettprozente. Ein echter Outcross-Bulle ist Chardon. Mit der Kombination Cameron (V.Jeeves ) X Sanchez besitzt er ein alternatives Pedigree. Nordkap ist ein Numero Uno Halbbruder zu Lexington. Ein RZE von 140 weist ihn als einen der höchsten deutschen Bullen für dieses Merkmal aus.

Bei den Rotbunten führt Label P weiterhin die Top-Liste an. Ein weiterer hoher Ladd P-Sohn ist unser Lamano P mit 143 RZG. Hohe Inhaltsstoffe und ein fehlerfreies Exterieur empfehlen ihn auch als Bullenvater. Der höchste Alchemy-Sohn ist Albano. Er stammt aus der Altitude-Familie und überzeugt durch Exterieur(RZE 129) Eutergesundheit(133) und Nutzungsdauer(138).

Rudolf Goldmann

Friday the 20th. - Joomla 3.3 Templates