Der neue Zuchtwert für Robotertauglichkeit

Durch die zunehmende Verbreitung der automatischen Melksysteme (AMS) war es notwendig, den Milchviehhaltern ein Instrument in die Hand zu geben,  mit welchem sie ihre Kühe robotertauglich züchten können.

Zur Erleichterung der Bullenauswahl entwickelten einige Zuchtorganisationen in der Vergangenheit eigene AMS-Indizes. Um einen deutschlandweit einheitlichen Index zur Verfügung zu stellen, entwickelte der Deutsche Holstein Verband (DHV), zusammen mit den Zuchtorganisationen und dem vit, den allgemein gültigen RZRobot. Dieser wurde zur Zuchtwertschätzung im August 2014 zum ersten Mal veröffentlicht. Der RZRobot fasst die Merkmale, die bei der Bullenauswahl vieler AMS-Betriebe schon immer eine besondere Bedeutung haben, zu einem Index zusammen und gewichtet die Merkmale sinnvoll. Dieser Zuchtwert ermöglicht die objektive Auswahl von Bullen, die neben den allgemeinen Zuchtzielanforderungen besonders die Ansprüche von AMS-Systemen erfüllen.

Die Zusammensetzung des RZRobot erfolgt mit folgender Gewichtung:                                                                     

Merkmal 
 relatives Gewicht 
 Melkbarkeit (RZD) 20%
 Strichplatzierung hinten (negativ gewichtet)    20%  
 Strichlänge 20%
 Zellzahl (RZS)  15%
 Fundament  15%
 Euter 10%

 

Bei den wichtigsten Faktoren des RZRobot wurde eine Mindestanforderung festgelegt. Erreicht ein Bulle in einem dieser Merkmale nicht die Anforderung, gilt er nicht als robotertauglich und erhält keinen Zuchtwert in dieser Kategorie.                                                                        

 Merkmal 
  Mindestanforderung
 Melkbarkeit (RZD)  ≥ 94
 Strichplatzierung hinten (negativ gewichtet)   ≤106
 Strichlänge            ≥ 94
 RZRobot  ≥100

 

Quelle: DHV, vit

Wednesday the 24th. - Joomla 3.3 Templates