Überaus erfolgreiche Zuchtwertschätzung

In Deutschland gibt es im Bereich der Holsteins mittlerweile vier Toplisten. Und zwar die Listen für töchtergeprüfte Vererber und genomische Jungvererber der Farbrichtungen schwarzbunt und rotbunt.

Seit der Veröffentlichung der April-Schätzung werden zwei Listen von thüringisch-hessischen Bullen angeführt. MASERATI ist neuer Listenführer bei den töchtergeprüften Schwarzbunten. APOLL P dominiert bei den rotbunten Jungvererbern. Auf der Topliste der schwarzbunten Jungvererber nimmt BALTIKUM den 2. Platz ein. LASSE P ist auf der Liste der nachkommengeprüften Rotbunten an 4. Stelle zu finden; der Neueinsteiger Detroit folgt auf Platz 9. Darüber hinaus sind die Besitzernamen LTR/ZBH sowie LTR und ZBH auf allen aktuellen Holstein-Toplisten äußerst häufig vertreten.

Wie üblich erfolgt mit der Frühjahrs-Zuchtwertschätzung die jährliche Basisanpassung für die Relativzuchtwerte. Die neue Basis für Schwarz- und Rotbunt bilden die deutschen KB-Bullen der Geburtsjahre 2005 bis 2007 (vorher 2004 bis 2006). Daraus ergeben sich folgende Basisabschreibungen für die Hauptmerkmale:

 

  RZM

  RZS

  RZE

  RZN

  RZR

  RZKm

  RZG

SBT

  -1,4

  -1,3

  -1,6

  -1,2

  -0,5

  -0,7

  -2,2

RBT

  -0,5

  -1,8

  -1,2

  -0,6

   0,8

   0,1

  -1,1

 

Ein um 2,2 Punkte niedrigerer RZG bei Schwarzbunten muss somit nicht als Rückgang sondern als gleichbleibender Zuchtwert interpretiert werden.

Gleichzeitig wurde die alle fünf Jahre stattfindende Basisverschiebung für die Milchleistungsmerkmale vorgenommen. Die Basis bildet nunmehr innerhalb der Rasse der Kuh-Geburtsjahrgang 2010 (vorher 2005). Hieraus resultieren folgende Abschreibungen:

 

     M-kg

     F-%

     F-kg

     E-%

     E-kg

SBT

     -355

    0,06

     -8,9

     0,01

    -11,4

RBT

     -288

    0,05

     -8,2

     0,00

    -10,2

 

Auch bei diesen Merkmalen ist zu beachten, dass z. B. -288 Milch-kg bei Rotbunten gegenüber der Dezember-Schätzung keine Zuchtwertreduzierung ist.

MASERATI katapultierte sich mit 202 Töchtern in Milch und 90 Töchtern in der Nachzuchtbewertung mit gRZG 148 an die Spitze der töchtergeprüften Topliste bei den Schwarzbunten. Sein vorzüglicher  gRZE von 136 bestätigte das Bild der siebenköpfigen Töchtergruppe anlässlich Hessens Zukunft. Mit diesem Wert gehört er ohne Zweifel zu den besten deutschen Exterieurvererbern. Mit leichten Abstrichen beim gRZD, wobei sich die Besitzer nicht negativ über die Melkbarkeit der Töchter äußerten, kann er bei allen anderen funktionalen Zuchtwerten voll überzeugen. Eine so perfekte Kombination kommt in der Population nur selten vor. Als absolut ausgeglichener Bulle in allen Bereichen kristallisierte sich sein Halbbruder MABUSE heraus. Seine Fähigkeit, die hintere Strichplazierung zu korrigieren, steigert seine Wertigkeit. Der Neueinsteiger LEXOS überzeugt bei guter Milchleistung und gutem Exterieur auch durch seine funktionalen Eigenschaften. Auch er kann die hintere Strichplazierung verbessern. EASYJET bewegt sich gegen den Trend und kletterte in der Topliste von Zuchtwertschätzung zu Zuchtwertschätzung. Er empfiehlt sich vor allem durch sein Outcross-Pedigree und seine funktionalen Zuchtwerte für die Thüringer Kuhpopulation. In die Zuchtwerte von ELBURN flossen viele neue Töchterinformationen ein. Sie bestätigten sein Vererberprofil. BLUE BAYs und FIGOs Stärken liegen ebenfalls im funktionalen Bereich. GOLDDAY ist nach wie vor unangefochtene Nummer 1 hinsichtlich Exterieurvererbung. XAROL kann durch seine Blutführung, seinen Exterieurzuchtwert und seine funktionalen Eigenschaften punkten. XAPPERs Töchter untermauerten seinen Ruf als Spezialist für Exterieur und Inhaltsstoffe. Bezüglich Milchleistung erfüllten sie nicht die Erwartungen. 

Maserati-Tochter der Erzeuger- und Handels AG LAPROMA Schloßvippach

 

 Mabuse-Tochter Maiglöckchen der Agrar- u. Tierzuchtgen. Grabfeld, Behrungen

 

Unter den Top 100 bei den schwarzbunten genomischen Jungvererbern befinden sich 14 LTR/ZBH-Bullen. Der Zweitpalzierte, BALTIKUM, überzeugt durch sein Fett- und Eiweiß-kg-Potenzial und sein Exterieurprofil. RZS, RZN und RZKm sind weitere Glanzpunkte. Außerdem besitzt er die Fähigkeit zur Verlängerung der Striche und ist für Roboterbetriebe geeignet. CHEVALIER kann in allen Merkmalen überzeugen. Aufgrund seines gTPIs von 2579 ist er weltweit gefragt. Der einzigste Wehrmutstropfen ist die geringe Spermaverfügbarkeit. MARIGO ist Spezialist für Funktionalität. SKAGEN trifft den Geschmack jener, die eine Verbesserung der Milchleistung anstreben. BLUE SNOW steht für Eiweiß-% und vorzügliche Fundamente. BACKGROUND, BORUSSIA, LEXINGTON, MERCURY und BIG POINT konnten ihre Werte bestätigen.

Baltikum 619105

Bei den töchtergeprüften Rotbunten gehören LASSE P, LIGHTWAY, LARON P und LA CROSSE immer noch zu den Besten. Als Neueinsteiger setzten sich DETROIT und DIXIELAND in Szene. Die Halbbrüder, die bereits als genomische Jungvererber Bekanntheit erlangten, ähneln sich sehr in ihren Vererbungsmustern. DIXIELAND weckte zu Hessens Zukunft durch eine sehr gute Töchtergruppe Aufmerksamkeit.

APOLL P ist unangefochtener Listenführer der genomischen Rotbunten und weltweit höchster hornloser Bulle seiner Farbrichtung. Seine Attraktivität wird durch seinen gTPI von 2297 untermauert. Auch diese Topliste ist mit 10 weiteren LTR/ZBH-Bullen bestückt. Als neuer Bulle sorgt PAYBALL mit gRZE von 143 und gRZN von 130 für Furore. RED POWER, MR. MARCO, AXIMO, DIXN RED, PELE P und AVENGER gehören zu den altbekannten. Sie konnten ihre Vererbungsprofile im Wesentlichen bestätigen. KRESPO PP verfügt mit seinem gRZE von 126 und seinem Zuchtwert für Strichlänge von 130 als homozygot hornloser Bulle über sehr viel Potenzial.

 

   Apoll P  924726

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wednesday the 24th. - Joomla 3.3 Templates