Eigenleistungsprüfung von Jungbullen in der Leistungsprüfanstalt Dornburg

     

 

 

                                     Prüfgruppe 1                                        Prüfgruppe 2                        
Anzahl  62  37
Tiere

Aus der Winterabkalbung
(Oktober bis Februar)

Aus der Frühjahrsabkalbung
(März bis April)
Einstallung  17./18. August 2016  19./20. Oktober 2016
Verkauf  zur Zuchtbullenauktion am 01.03. 2017
in Laasdorf
 zur Zuchtbullenauktion am 26.04.2017 in Laasdorf
Rassen

 6 x Angus
 2 x Blonde d'Aquitaine
 6 x Charolais
 48 x Fleckvieh Fleisch
 1 x Limousin

 2 x Charolais
30 x Fleckvieh Fleisch
1 x Limousin
2 x Salers
2 x Uckermärker
Prüfergebnisse  

 

 Wiegeergebnisse
 

 
Bemerkungen

 Prüfdurchgang beendet.

 

 

 

                                         

 Rahmendaten der Prüfung

Tiere: Bullen aus der Mutterkuhhaltung, BHV1-freie Bestände
Rassen: Angus, Charolais, Fleckvieh-Fleisch, Gelbvieh, Limousin
Anlieferungsalter: 1. Einstallung Ende August, Geburtszeitraum Okt. – Feb.
2. Einstallung Ende Oktober, Geburtszeitraum März – April
Prüfkapazität: 125 Bullen
Haltung: Gruppen zu max. 7 Tieren (Laufstall, Gülle, Liegeflächen m. Gummimatten)
Fütterung: Die Fütterung besteht aus einer totalen Mischration ad libitum, mit der Hauptkomponente Maissilage. Da die Bullen zu Zucht vorgesehen sind, wird die Ration bedarfsgerecht mit Rohfaser- und Eiweißkomponenten, sowie Mineralstoffmischung ergänzt.


Prüfablauf

Wägung bei Einstallung, anschließend 14-tägige Eingwöhnungsphase

Prüfdauer ca. 180 Tage, dabei monatliche Wägung

Die Prüfungsergebnisse sowie die Beurteilung der äußeren Erscheinung sind Grundlage der Selektion.

Die positiv geprüften Tiere werden gekört und zum Verkauf vorbereitet.

Minusvarianten durchlaufen die Periode der Nachmast und werden unter einheitlichen Bedingungen geschlachtet und ausgewertet. Sie liefern als Halbgeschwister Informationen zum Schlachtwert der gekörten Bullen bzw. der Väter.

Prüfmerkmale

Mastleistung: Lebendgewicht bei Prüfbeginn (kg)
Lebendgewicht bei Prüfende (kg)
Prüftagszunahme (g/Prüftag)
Lebenstagszunahme (g/Lebenstag)
Sonstige Merkmale: Kreuzbeinhöhe (cm)
Äußere Erscheinung (Typ, Bemuskelung, Skelett – Noten 1 bis 9)
Rückenmuskelfläche per Ultraschall (cm2)
Fettauflage (cm)
Klauenmaße (Klauenhärte, Trachtenhöhe etc.)
Charakter (Anbindetest)
Schlachtleistung: Schlachtkörpermasse (kg)
Schlachtausbeute (%)
Handelsklasseneinstufung (EUROP)
Fettstufe (1 – 5)

 

 

Sunday the 26th. - Joomla 3.3 Templates